Centre Pompidou, Paris 

 

„César“ – vom 13. Dezember bis 26. März 2018

 

städteführungen_stadtführung_paris_museumspass_ausstellungen_paris_tour_guide_city_familie_kinder_gruppen_centre_pompidou_kunst_art

Zwanzig Jahre nach seinem Tod, widmet das Centre Pompidou dem berühmten Bildhauer, der durch seine komprimierten Industrieobjekte berühmt geworden ist eine wundervolle Retrospektive. Über 100. Werke die aus weltweiten Sammlungen stammen können bewundert werden und den Betrachter zum Nachdenken bringen.

Geboren in Marseille kam César 1944 nach Paris. Es war dann in den 50ziger Jahren, dass er die Künstler von Montparnasse und Saint-Germain kennenlernte und sich ihnen anschloss.

Er ist einer der wichtigsten Künstler des französischen Neuen Realismus (les nouveaux réalistes),  Künstlerbewegung die 1960 von Yves Klein gegründet wurde.

Seine „Lieblingsthemen“ waren der übermässige Konsum der von ihm sein Leben lang angeprangert wurde und heute bei der „Kurzlebigkeit“ der neuen Technologien hochaktuell ist.

César gehört fraglos zu den wichtigsten Persönlichkeiten des letzten Jahrhunderts. Eine Ausstellung die Sie auf keinen Fall verpassen sollten.